Mittwoch, 2. März 2011

Erste Greif Halbmarathon Tempo-Einheit

Ich habe heute mittag, so wie angekündigt meine erste Tempo Einheit nach der GREIF Vorgabe absolviert..
PUUUHHH.... das war schon hart... kaum zu glauben, dass ich vor habe, das ein einigen Wochen über eine laange Zeit hindurch zu laufen.

Aber von vorne:
Ich war mir erst gar nicht sicher, ob ich dieses Training überhaupt absolvieren sollte, denn als ich aufwachte merkte ich ein leichtes ziehen im linken Knie. Aber nach langem hin und her machte ich mich um die Mittagszeit doch einmal daran, dei Trainingseinheit für den Garmin zusammenzustellen.
Ich hatte vor, auf der nahegelegenen Laufbahn zu laufen, um mich nicht nur an der Tempovorgabe des Forerunners orientieren zu müssen, und so plante ich das ganze Training Schritt für Schritt durch.
Ich programmierte das ganze so, dass ich immer nach meiner Runden-Soll-Zeit ein akustisches Signal erhalten würde und nach den jeweiligen Runden dann eine Trab-Pause eingelegt würde.
Als ich mit der Programmiererei fertig war gab es kein langes nachdenken mehr über Knieprobleme oder sonstige Wehwehchen, die Sonne lachte und ich wollte es ihr gleich tun!


Nachdem ich mich gegen meinen Schuh mit Einlage und für meinen Wettkampfschuh entschieden hatte schnappte ich mir meine Kamera, packte den Rucksack und fuhr mit dem Rad zur Laufbahn.
Meine schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich gottseidank nicht und es war weder abgeschlossen, noch war eine Schulklasse dort.
Also platzierte ich mein Hab und Gut neben der Bahn, richtete die Kamera aus und prorammierte eine Intervallaufnahme (automatisches Foto alle 15 sec).
Ich trabte einige lockere Runden, um micht aufzuwärmen, und legte dann endlich los!
Ich denke nicht, dass meine Aufregung am Wettkampftag selbst größer sein wird, als sie heute war, bevor ich das Training startete - ich kann es nicht erklären, aber dieser Ultimative Schritt der mich meinem Ziel näher bringen sollte ließ den Puls nur so in die Höhe schnellen.

Und so fand ich mich auch schon auf der ersten Runde wieder, zweieinhalb sollten es für den ersten Treppenabschnitt sein. Ich haderte noch etwas mit dem Tempo, startete etwas zu schnell, aber konnte schlussendlich rechtzeitig zum Akustiksignal der Pulsuhr die 1000m Marke überschreiten

Und ich war mächtig aus der Puste... ein paar Schritte gehen und dann die Runde fertigtraben stand an.

Aber wie heißt es so schön, nicht denken, einfach tun und ehe ich michs versah war die Erholungsrunde fertig und ich startete das nächste Intervall, diesmal 5 Runden in jeweils 1min53sec. Gegen Ende wurde es schon hart, besonders weil der Wind nun seine vorhergesagte Macht ausübte und gegen mein Vorwärtskommen ankämpfte. Aber auch diese 2000m wurden absolviert, und obwohl ich mich nicht so fühlte war ich sicher, dass auch die letzte Hürde zu bewältigen war


Also auf zu den letzten 3000m!
Wie in Trance absolvierte ich Runde um Runde, gegen Ende hin wusste ich schon gar nicht mehr wieviele ich schon hatte. Ich rechnete fix damit, gerade die letzte Runde gelaufen zu sein, aber mein Garmin sagte: "noch eine!"
Zu Befehl!
Er sollte rechbehalten, ich hatte mich einfach verzählt. Und so konnte ich die letzten 7,5 Runden beenden, fühlte mich gut, und war sogar noch etwas schneller als notwendig gewesen.



Spontan beschloss ich, das Auslaufen barfuß zu absolvieren, um meinen Füßen etwas Gutes zu tun, und schon war die ERSTE GREIF TEMPOEINHEIT abgeschlossen!

Fazit: es war hart, aber es war machbar - mehr wäre möglich gewesen, aber besonders am Anfang fühlte ich mich doch recht schnell ausgelaugt
Fazit 2: nächstes mal muss ich die Intervalle der Kamera anders timen :P

Kommentare:

  1. Gut gemacht, arlberteinstein, wie heißt du eigentlich ???

    Dein Laufstil sieht richtig gut aus, nur wirst du so elegant wahrscheinlich nicht die ganzen 21 km laufen können. Wie auch immer, macht Spaß zu lesen, wie du dich vorbereitest.

    Und was das Knie betrifft, immer gut beobachten, am ZU VIEL sind schon manche ganz früh gescheitert, und das gilt es zu vermeiden !!

    AntwortenLöschen
  2. Gut gemacht. Ich hätte ja noch gern die Zeiten gesehen. :)

    Immerhin hast du mitgedacht und vor-programmiert.

    Nächste Woche wieder Mittwoch? Dann weiss ich wenigstens, dass sich da noch einer "quält".

    Grüsse

    ps: den echten Namen hätt ich auch gern gewusst

    AntwortenLöschen
  3. @ultraistgut dankeschön für die blumen, das ist halt der vorteil bei 200 bildern, man kann ein wenig selektieren :P
    ich werde die augen und sensoren offen halten - versprochen!

    @marischa auch dir dankeschön- ja das mit dem programmieren war ganz gut, so konnte ich beinahe jede halbe runde überprüfen, wie ich in der zeit liege - auf die garmin geschwindigkeitsanzeige möchte ich mich beim bahntraining nicht verlassen müssen
    http://connect.garmin.com/activity/70903280 hier kannst du dir das ansehen, wenn du lust hast

    meinen Namen wollt ihr wissen ;)
    Ich heiße Arlbert, aber meine Freunde nennen mich Thomas :P

    AntwortenLöschen