Sonntag, 1. Mai 2011

Neue Bestzeit!

Es hat eine Neue BESTZEIT gegeben.
Beim diesjährigen Linzer DREI BRÜCKENLAUF, wo ich das 4. Jahr in Folge als Teilnehmer am Start war wurde eine neue Bestzeit aufgestellt.
Wir hatten uns einen konservativen Plan zusammengestellt und hielten uns streng daran. Wie ich meiner Begleitung schon prophezeit hatte würden uns, trotz konservativer Startaufstellung bereits am ANFANG viele Überholen.
Und doch widerstanden wir der Versuchung, der Masse zu folgen. Schnell fanden wir uns weit Abseits der Elite und der Pseude-Elite wieder, aber wir taten ganz einfach das, wofür wir Monatelang trainiert hatten - wir liefen unser Rennen.
Wir liefen unser Tempo, mal ein bisschen Schneller, mal ein Bisschen langsamer - aber wir liefen unser Rennen.


3-BRÜCKEN-Lauf

Schon nach wenigen Metern waren wir auf der ersten Brücke, und holten dort auch schon das erste Grüppchen ein - was uns beiden ein Lächeln auf die Lippen zauberte.
Der Regen der pünktlich zum Startschuss einsetzte machte uns nichts aus, er kühlte und reinigte die Luft, aber mehr auch nicht.
Schritt für Schritt näherten wir uns der Ziellinie, wir waren nicht die schnellsten, aber wir liefen konstant und ohne zu Stoppen.
Eine Lab-Stelle ist sicher nicht unbedingt notwendig, wenn es nur 6km zu bewältigen gibt, aber wir nutzten sie dennoch für eine kurze Erfrischung - und zumindest für uns war sie sehr hilfreich - es staute sich nichts, und wir konnten dort sogar wieder jemanden überholen!

Die Strecke war schon recht verloren, einige Läufer nützten kleine Abkürzungen, da die große Masse sich schon weit von uns abgesetzt hatten, aber wir taten das nicht! Wir liefen jedes Eck aus, denn es widerstrebte uns, uns selbst zu BELÜGEN - immerhin sollte sich an diesem Tag Entscheiden ob wir in der Lage waren, unser ZIEL zu erreichen oder ob wir es ein andermal wieder versuchen müssen!

Viele der km-Markierungen waren bereits heruntergerissen, so dass wir sie oftmals übersehen, aber schließlich hieß es auch für uns nur noch 2 km bis zum ZIEL!

Kräfte mobilisieren und einen Schlusssprint einlegen ... Fehlanzeige!
DENN DIES WAR UNSER RENNEN - ein PERFEKT EINGETEILTES RENNEN - in dem wir von der ersten MINUTE nachdem die Startlinie überquert wurde bis zu den LETZTEN METERN VOR DER ZIELLINIE exaxt das taten, wofür wir trainiert hatten - wir liefen unser TEMPO - nicht mehr und nicht weniger.
Wir bedankten uns fleißig bei den ZUSEHERN, die uns noch zujubelten, und bei den Streckenposten, die teilweise schon etwas erfrohren dastanden.
Und schließlich war es soweit- nur noch 1km.
Uns wurde langsam bewusst, wie weit wir gekommen waren. Jeder für sich blickte zurück auf die MONATELANGE Arbeit, die wir geleistet hatten. Und jeder für sich war ein bisschen Stolz, auf sich, und auf den Anderen!
nicht mehr weit!
Und so kam was kommen musste:
Wir kamen ins Ziel!
Es wurde bereits abgebaut!
Viele waren schon wieder weg!
Man erkundigte sich, ob wir denn schon die letzten seien (Was wir mit einem erfreuten "NATÜRLICH NICHT" verneinten, immerhin hatten wir ca 13 Leute überholt)
Und glücklich fielen MAMA und ich uns in die ARME.

die letzten Schritte waren die leichtesten


Ich war stolz auf sie, dass sie das geschafft hatte, woran ich eigentlich NIE gezweifelt habe, und ich war froh, ein Teil dieses Erfolges gewesen zu sein.
Seit Weihnachten hatten wir daran gearbeitet, ihr erster Trainingsplan, den sie wöchentlich von mir bekam beinhaltete, 1 Minute zu gehen und 2 Minuten zu laufen.
Und nun hatte sie es geschafft, sie war durchgelaufen, ohne wirkliche PAUSE - und das Ziel von unter einer Stunde zu bleiben ging ganz von selbst auch noch mit!

Mit einer ZEIT von 48:52 erreichten wir das ZIEL(8:09 min/km), es regnete mittlerweile relativ stark, unser Heimweg mit dem Rad sollte eine kalte Angelegenheit werden, aber wir haben es GESCHAFFT!
Ich bin Stolz auf meine Mama, und sie ist es (zurecht) auch!

Kommentare:

  1. Mensch, du bist ein toller Hecht, super, dass du mit deiner Ma gelaufen bist und sie sicher ins Ziel begleitet hast, toll, jede Mutter würde sich so einen Sohn wünschen - super !!

    AntwortenLöschen
  2. @ultraistgut: hach, da werd ich ja ganz rot... danke für die blumen... und alles was ich getan habe war wohlverdient!!!

    AntwortenLöschen
  3. Och, wie goldig! Ehrlich und ohne Ironie. Das habt ihr prima gemacht und Glückwunsch (ich finde hier ist es gerechtfertigt)an euch beide! *applause*

    AntwortenLöschen
  4. Spät, aber doch - meine allerherzlichste Gratulation! Und deine Mutter kann auf dich sehr stolz sein! Glaub nicht, dass das viele so machen!

    AntwortenLöschen
  5. @Eva
    danke auch dir für deine glückwünsche... mama ist noch immer völlig aus dem häuschen, wenn sie an diesen tag denkt... ich denke das bleibt noch lange so :D

    @Reinhard wer weiß wie ich gehandelt hätte wenn ich mich in TopForm befunden hätte... aber das ist jetzt reine spekulation.... so fiel es mir leicht, sie zu unterstützen

    AntwortenLöschen